„Araber Weltweit“ schrieb über den Erfolg von Saalekönig in Webelsgrund: Durchbruch auf S-Niveau

Neuer Erfolg für Saalekönig

Nach zahlreichen Erfolgen in Dressurwettbewerben der Klasse M platzierte sich der Arabische Halbblüter Saalekönig am ersten Juli-Wochenende erstmals in einer Dressur Klasse S.

Hamburg. (SB) Große Freude herrschte nach dem Erreichen des neunten Platzes in einer Prix St. Georg Kür im Trakehner Dressurchampionat des Gestüts Webelsgrund nicht nur bei Saalekönigs ständigen Reiter Andreas Brandt, sondern auch bei seiner Besitzerin Monika Waldeck, Hamburg. „Damit scheint der Durchbruch auf S-Niveau gelungen zu sein“, jubelt Waldeck. „Die Saison verlief bisher sehr erfreulich, nachdem Start auf der Equitana, wo Saalekönig gegen Pferde von Isabell Werth und Ingrid Klimke in einem Prix St. Georg Kür, erste Reserve wurde. Weiter ging es auf verschiedenen großen Turnieren in Niedersachsen und Schleswig Holstein, wo Saalekönig oft erste oder zweite Reserve wurde, leider wurde die Platzierung immer knapp verfehlt.“

Der 1998 von Hans Peeck, Halver, gezüchtete Schimmelhengst stammt von dem Trakehner Erlkönig. Die Mutter ist eine Narav Ibn Aswan (VA)-Tochter.

“Man sieht deutlich, dass ein durch arabisches Blut geprägter Hengst sich im Sport behaupten kann“, freut sich Waldeck. „Übrigens ist er momentan zusätzlich voll im Deckeinsatz, was seine Leistungsbereitschaft überhaupt nicht einschränkt.“